geschichte

Gründung des ZTB e.V.

Die Gründung des Zeitgenössischen Tanz Berlin (ZTB) e.V. erfolgte in einer Zeit des Strukturabbaus für den Tanz in Berlin: Zu Beginn der 2000er Jahre wurden die drei Opernballette auf ein Staatsballett unter dem Dach der Opernstiftung zusammengeschmolzen, die Sparte Tanz an der Volksbühne abgewickelt und das Theater am Halleschen Ufer als ein genuiner Tanzort abgeschafft, als 2003 das Hebbeltheater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer im HAU 123 zusammengeführt wurden.weiterlesen

 

Strukturbildung, Projekte und Initiativen

TanzRaumBerlin Netzwerk

Das TanzRaumBerlin Netzwerk ist seit seiner Gründung 2004 ein Zusammenschluss von Berliner Bühnen, Veranstaltern, Institutionen und Kompanien, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Kunstsparte Tanz zu stärken. Das Netzwerk tagt in regelmäßigen Abständen und ist ein wichtiges Forum für Austausch, Diskussion und Kooperation.weiterlesen

Tanzbüro Berlin

Das Tanzbüro Berlin wurde 2005 mit Unterstützung der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur eingerichtet und wird organisatorisch vom ZTB e.V. getragen. weiterlesen

Uferstudios im Wedding

2005–2006 fand die Konzeptionierungsphase statt, an deren Ende die Gründung der Uferstudios stand. Aus der Szene heraus war hier ein Ort entstanden, der die vorhandenen dezentralen Strukturen des Tanzes verknüpft und so Möglichkeiten von Synergien und qualitativ sich entwickelnden städtischen Kooperations- und Projektstrukturen schafft. Wesentlich für die Konzeption der Uferstudios waren die Verbindung von Kunstproduktion, Information/Kommunikation und Ausbildung/Qualifizierung an einem Ort.
www.uferstudios.com

Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz (HZT) Berlin

Als Kooperation von TanzRaumBerlin Netzwerk, Berliner Kulturverwaltung, der Universität der Künste und der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ entstand am selben Ort wie die Uferstudios das Hochschulübergreifende Zentrum Tanz (HZT), das 2006 zunächst als Pilotprojekt von Tanzplan Deutschland seine Arbeit aufnahm und 2010 in eine institutionelle Struktur überführt wurde.
www.hzt-berlin.de

 

Förderstrukturreform/ Allgemeine Anweisung zur Förderung der privatwirtschaftlich organisierten Theater und Theater- und Tanzgruppen 2008

Im November 2006 begann der Diskussionsprozess über Verbesserungen des Berliner Fördersystems mit einem Symposium, initiiert von TanzRaumBerlin und Tanzbüro Berlin, an dem internationale Expert/innen, Berliner Künstler*innen und Vertreter*innen von Tanzinstitutionen sowie Vertreter*innen der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten teilnahmen. Im Anschluss bildeten sich mehrere Arbeitsgruppen aus Tanz- und Theaterschaffenden und Verwaltungsangehörigen, die über einen fast zweijährigen Zeitraum umfangreiche Veränderungsvorschläge erarbeiteten und diskutierten. Die Ergebnisse dieser Arbeitsprozesse flossen schließlich 2008 in die Neuauflage der Allgemeinen Anweisung zur Förderung privatrechtlich organisierter Theater und Theater/Tanzgruppen 2008 ein.weiterlesen

 

Abgeschlossene Reihen des ZTB e. V.

Um den Austausch der Tanzschaffenden untereinander zu befördern, kreierte und kreiert der ZTB e.V. verschiedene Formate. Informationen dazu finden Sie in unserem Archiv.