Statement der Tanzpraxis-Stipendiat*innen

Die Stipendiat*innen des Berliner Tanzpraxis-Stipendiums haben ein gemeinsames Statement zur Weiterführung des Programms veröffentlicht:

Die Tanzpraxis-Stipendien wurden im Rahmen des unter der Trägerschaft des ZTB durchgeführten Runden Tisch Tanz 2018 von der Arbeitsgruppe „Money and More“ entwickelt und werden 2020 und 2021 als Pilotprojekt von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa umgesetzt.

Das Stipendium ist zur Förderung der nachhaltigen künstlerischen Entwicklung von professionell ausgebildeten und/oder arbeitenden Tänzer*innen sowie Choreograf*innen in Berlin bestimmt.

​Von den rund 2500 in Berlin arbeitenden Tanzschaffenden haben 41 das Tanzpraxis-Stipendium 2020/21 erhalten.

Umfrage Tanzvermittlungszentrum Berlin

Die Steuerungsgruppe des Berliner Tanzvermittlungszentrums (Nora Amin, Elena Basteri, Janne Gregor, Gabriele Reuter) möchte Sie einladen, sich an dieser Umfrage zu beteiligen.

Im Rahmen der Konzeptionsphase des künftigen Berliner Tanzvermittlung Zentrums wollen wir Informationen, Meinungen, Erfahrungen und Wünsche sammeln, um gemeinsam das Konzept des Zentrums zu gestalten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit (circa 15 Minuten) nehmen, um uns Ihren Input zu geben und diese Einladung auch an potentielle Interessenten weitersenden könnten.

Deutsch/Englisch/Deutsche Gebärdensprache:
https://umfrage-tanzvermittlungszentrum-berlin.questionpro.eu

Leichte Sprache:
https://umfrage-tanzvermittlungszentrum-berlin-leichte-sprache.questionpro.eu

Die Umfrage wurde von der Soziologin Melisa Bel Adasme entworfen und vom begleitenden Team der Konzeptionsphase (Angela Alves, Elisa Ricci, Joy Christine Ritter, Sven Seeger and Teo Vlad) mitgestaltet.

Wir hoffen, alle Beiträge bis zum 3. März einsammeln zu können.
Dies ist nur ein erster Schritt auf dem Weg einer längeren partizipativen Zusammenarbeit. Los geht’s!

Neue AGs

Hier findest du die Termine der aktuellen AGs des ZTB e.V. :

2020 / 2021

17. Nov. / 18:00 ZTB Jubiläums AG
weitere Termine tba

18. Nov./ 18:00 Tanzförderung AG
weiterer Termine: Di 15.12.2020, Mi 13. Januar 2021

19. Nov./ 12:00 Tanz und Elternschaft AG
weitere Termine:  Do 17.12. 2020, Do 14.01.2021, Do 18.02.21, Do 18.03.21

7. Dez. / 17:30 Vereinsstruktur/ Ehrenamt AG
weitere Termine tba

21. Dez. / 18:00 Tanzplattform 2022 AG

Januar / Februar 2021 Arbeitskultur AG,
Kick Off Meeting 9. Januar, Tanztage
(weitere Termine werden noch bekannt gegeben)

Du bist ZTB Mitglied und hast Lust / Interesse an einer der AGs aktiv mitzuwirken? Schreib uns eine Email an:
vorstand(at)ztberlin.de

Einige der AGs sind auch für Nicht-Mitglieder offen. Fragt einfach nach bei Interesse.

Sicherung der Freien Kunstszene in Zeiten von Corona

ZTB e.V., Brief vom 15. März, 2020

Lieber Herr Lederer, lieber Herr Wöhlert, liebe Frau Köhncke,

Wir begrüßen sehr und sind dankbar, dass Sie die aktuelle, schwierige Lage der Kunst- und Kulturschaffenden öffentlich angesprochen haben.
Auf breiter Ebene brechen für Künstler*innen aller Sparten eingeplante Honorare und damit lebensnotwendige Einnahmequellen weg.
Auch viele der Tanzkünstler*innen und Tanzschaffenden in Berlin müssen mit Honorarausfällen aufgrund abgesagter Aufführungen im In- und Ausland und Projektverschiebungen auf unbestimmte Zeit kämpfen. Ein Großteil dieser Menschen hat keine Rücklagen, um die nächsten Monate zu überbrücken. Um das kulturelle Leben der Stadt in und auch nach der Krise zu sichern, bitten wir Sie, zügig zu handeln und dabei die Bedürfnisse und Arbeitsumstände von in prekären Arbeitsverhältnissen arbeitenden Künstler*innen bei Ihren Maßnahmen zur Abfederung der Folgen der Corona-Epidemie im Blick zu haben!

Dringend notwendig ist die kurzfristige Einrichtung eines Notfallfonds für freischaffende Künstler*innen aller Sparten, sowie ein kulanter, unbürokratischer Umgang mit laufenden Projektmitteln, Förderrichtlinien und Auszahlungs- und Abrechnungsmodalitäten.

Ein Notfallfonds für Notfallsituationen bei Projekt- und Aufführungsausfällen (sowohl im In- wie Ausland) sollte unbürokratisch und auf nicht rückzahlbare Soforthilfen ausgerichtet sein, um der spezifischen Situation und Abhängigkeiten freier Künstler*innen und damit verbundener Berufsfelder (wie freie Techniker*innen, Produktionsleiter*innen, Dramaturg*innen etc.) gerecht zu werden.

Umgang mit laufenden Projektmitteln:
– Auszahlung bewilligter Fördermittel in voller Höhe unabhängig von geplanten Proben und Aufführungen; z.B. auch für Proberaummieten, da sonst die Anbieter*innen in Insolvenz gehen würden
– Vorgezogene Auszahlung von Projektgeldern, um absehbare Härtefälle abzumildern
(siehe z.B. aktuelle Presseinformation 13.03.2020, Kulturdezernat Frankfurt <Weblink zur Presseinformation Kulturdezernat Frankfurt>)
– Verpflichtende Aufführungsanzahl grundsätzlich reduzieren, um ausfallende Vorstellungen nachholen zu können
– Anerkennung von Kosten, die durch Stornierungen entstanden sind
– Unkomplizierte Verschiebungen in das nächste Jahr ermöglichen
– Abdeckung von Mehrkosten, die durch eine zeitliche Verschiebung von Projekten entstehen

Wir hoffen die schwierige Situation gemeinsam durchzustehen.

Freundliche Grüße,

Cilgia Gadola, Barbara Greiner, Jenny Haack, Moritz Majce, Kareth Schaffer, Kasia Wolinska

Vorstand Zeitgenössischer Tanz Berlin e. V.

ZTB Tanz Party

Sa, 14. Dezember 2019

Es ist Zeit für die DANCE Party! Wir laden Euch zu unserer #dance4millions-Kampagnen-Abschluss Party ein. Wir teilen die aktuellen Ergebnisse der letzten Monate mit und erzählen, was es Neues für das Jahr 2020 gibt.

Aber vor allem wollen wir uns einfach mit Euch  treffen, gemeinsam was trinken und tanzen. Alle Arten von Partygängern und Nicht-Partygängern sind willkommen. Kommt und sagt hallo, bleibt auf einen Toast, tanzt, bis wir schließen. Freier Eintritt.

Wo: Kule, Auguststr.10, 10117 Berlin

19.00 – 20.30 Uhr Warm-Up von Ollyollyoxfordfreak
21.00 – 23.00 Uhr offenes Mikrofon
23 Uhr – 1 Uhr Party-DJ-Set
+ VJing von Andreas Thorstensson
(weitere Informationen folgen in Kürze)

FUM#5 mit ZTB

FUM#5 mit ZTB  – Follow Up Monthly – zu Gast bei Jeremy Wade

Diesmal hat uns der Choreograf Jeremy Wade zu sich eingeladen. Wir diskutieren darüber, wie man mit einer Kampagne möglichst viele Menschen erreicht, welche Formen von kreativem Protest es gibt und wen wir mit unserer Sache erreichen wollen.
Bitte registiert euch bis Sonntag unter: vorstand@ztberlin.de
Die Teilnehmeranzahl ist aus Platzgründen limitiert. Mit der Registrieruung erhaltet ihr die genauen Ortsangaben.

Wann: Di, 29.10.2019, 19:00 Uhr